Textilmarkt Augsburg

Feine Stoffe in kreativer Form

Eingangshalle am Textilmarkt Augusburg
Die Aussteller verteilten sich im Erd- und Obergeschoß des tim.|Fotocredits: Juliane Pröll

Augsburg hat viel zu bieten: das Rathaus, den Goldenen Saal und die Fuggerei sind nur einige der Sehenswürdigkeiten der fränkischen Stadt. Sehenswert war auch der Textilmarkt im Textil- und Industriemuseum, kurz tim, der am letzten Novemberwochenende für Kunsthandwerkfreunde und Textilinteressierte seine Pforten öffnete.




Aussteller aus ganz Europa

Zum sechsten Mal präsentierten Designer, Künstler und Kunsthandwerker dort ihre Produkte. Die Aussteller kamen unter anderem aus Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Österreich und Tschechien.

Handgefertigte Handpuppen am Textilmarkt
Bei der Manufaktur Barleben gibt es handgefertigte Handpuppen. | Fotocredits: Juliane Pröll

Handgefertigte Puppen mit Therapie-Effekt

Unter den Stücken befanden sich Kleinode wie die selbstgemachten Handpuppen der Manufaktur Barleben. Die Hunde, Esel, Füchse, Ratten, Dachse und viele weitere Tiere werden von Hand mit Mohairstoffen aus der Steif-Schulte-Weberei in kleiner Auflage gefertigt.

Handpuppen der Manufaktur Barleben
Egal, ob Fuchs, Wiesel oder Wolf – für jeden ist etwas dabei.|Fotocredits: Juliane Pröll

Laut der Manufaktur werden die Puppen auch von Ärzten und Therapeuten verwendet und finden sich auf Puppenbühnen wieder. Zudem erhielt Barleben den Bayerischen Staatspreis 2018 in der Kategorie Gestaltung. Die Preise für die Figuren liegen zwischen 95 und 485 Euro je nach Puppe.

Schuhe im Stil der Goldenen Zwanziger

Eine Rarität unter den ausgestellten Stücken waren auch die handgefertigten Schuhe der Kostümdesignerin Dorothea Nicolai in Zusammenarbeit mit dem italienischen Hersteller Paoul.

Handgefertigte Schuhe am Textilmarkt Augusburg
Dorothea Nicolai kreiert farbenfrohe Schuhe nach historischem Vorbild.|Fotocredits: Juliane Pröll

Der Stil der schicken Fußbekleidung orientiert sich an den Schuhen der 1920er-Jahre. An Tragbarem zu den Schuhen mangelte es am Textilmarkt ebenfalls nicht. Verschiedene Mode-Designer wie Anna Fassnacht und Sacha Wendt präsentierten ihre Mode an den Ständen.

Designerin Anna Fassnacht legt bei einer Kundin Hand an. |Fotocredits: Juliane Pröll




Für Erleuchtung sorgten die Skyflowers – Lampen aus einem speziellen Vlies in verschiedenen Blütenformen, die als Tischleuchten für Innen, aber auch als Lampen für Außen erhältlich waren.

Blumenlampen am Textilmarkt Augsburg
Die Skyflowers sind alle handgefertigt und aus papierähnlichem Vlies hergestellt.|Fotocredits: Juliane Pröll

Textilen Schmuck gab es bei Doris Berner zu bestaunen. Die hauchdünn gearbeiteten Perlen aus Mikrofasergewebe formen kunstvolle Ketten. Circa fünf bis zehn Stunden dauert es laut der Designerin, bis eine Kette fertig ist. Etwas für den Kopf boten die Modistinnen Angelika Klose und Susanne Kämper mit ihren fantasievollen Hutkreationen.

Schmuckdesignerin Doris Berner neben einer Auswahl ihrer kunstvollen Ketten.|Fotocredits: Juliane Pröll

Fantasievolle Lektüre mit Textil

Dass Stoff nicht nur für Kleidung, sondern auch für Bilder gut ist, zeigte Ruth Feile mit ihren Geschichten von Butz und Rosi. Die Bilder, die in den gedruckten Büchern zu sehen sind, sind nicht gezeichnet, sondern genäht. Die original Näh-Illustrationen stellte die Autorin und Illustratorin an ihrem Stand aus. Wer gerne ein genähtes Bild möchte, kann bei ihr anfragen.




Stoffbilder
Die Bilder von Ruth Feile sind von Hand genäht und gestickt.| Fotocredits: Juliane Pröll

Bei Ulrike Kissel dagegen schlug das Herz der Filzliebhaber höher. Sie fertigt liebevoll und sehr detailliert gearbeitete Filzfiguren, Flaschenverschlüsse, Eierwärmer und andere Filzprodukte.

Kissel Filzfiguren
Bei Ulrike Kissel gab es detailiert gearbeitete Filzfiguren zu erstehen.|Fotocredits: Juliane Pröll

Weben mit Lochkarten beim Textilmarkt

Insgesamt 63 Aussteller präsentierten an dem Wochenende ihre Stücke in den Hallen der ehemaligen Kammgarnspinnerei. Die historische Weberei Engelkraut aus Schwalmstadt zeigte wie Brokat- und Damaststoffe auf alten mechanischen Webstühlen mit Lochkartensteuerung hergestellt wurden.

Zudem waren Workshops wie „Textiles Gestalten“ oder Flechten für Besucher geboten. Der Eintritt zum Markt war frei. Ein Besuch des Textilmarktes ist auf jeden Fall zu empfehlen. Weitere Infos zum tim und dem Markt im nächsten Jahr findet ihr auf der offiziellen Webseite des Museums. Mehr Marktberichte gibt es in unserer gleichnamigen Rubrik.

  • Besucher am Textilmarkt Augusburg
    Die Besucher bestaunten am Textilmarkt Lampen ... | Fotocredits: Juliane Pröll

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.