Stijlkunst in Nürnberg – hipper Markt mit Industrial-Charme

Marktstand Stijlkunst Nürnberg

Fotocredits: Juliane Pröll

Mit Kunst, Handwerk, Eßbarem und Firlefanz wartete Stijlkunst in Nürnberg am zweiten Novemberwochenende im Ofenwerk auf. Das übliche kunsthandwerkliche Einerlei suchten die Marktgänger hier vergebens, die Aussteller waren alle handverlesen und die Produkte von guter Qualität. Der Eintritt kostete fünf Euro. Der Markt zielt zwar ganz klar auf ein junges Publikum ab, aber auch alte Kunsthandwerks-Hasen hatten ihre Freude daran. Stijlkunst eröffnete am Samstag um 11 Uhr, eine viertel Stunde später stapelte sich bereits eine lange Warteschlange vor der Eingangstür.

  • Die Industriehalle bot die perfekte Kulisse für die Aussteller.
    Bereits kurz nach der Eröffnung am Samstag, war der Stijlkunst-Markt gut besucht. | Fotocredits: Juliane Pröll




Zur Erfischung gab es fritz-kola.

Erfrischungsgetränke wurden gleich am Eingang ausgeschenkt. | Fotocredits: Juliane Pröll

Foodtrucks und Firlefanz

Im Außenbereich versorgten Foodtrucks wie Suppdiwupp und Curry-O-City die Besucher mit warmen Gerichten bei regnerischem Novemberwetter. Innen angekommen, konnten die Besucher ihren Durst gleich mit Getränken löschen, auch Sitzbänke standen bereit. Der Markt bot alles von Schmuck über Kuchenmischungen und Gewürzen bis hin zu Klamotten und Drucken.

 

Bei Freulein firlefanz, einem kleinen Label aus Ludwigshafen, gab es allerlei Schmuck wie Armbänder, Ketten und Ohrringe zu kaufen. Die glitzernden Schätzlein in 925er Sterlingsilber wie die dezenten Ohrstecker „DoubleCoin“* oder „Stäbchen“* passen zu jedem Outfit und sind zudem erschwinglich. Der Schmuck wird von Nicole Kern als Unikat oder in Kleinserien gefertigt. Besonders stachen die eleganten, feinen Ketten hervor.

Ketten von Freulein Firlefanz beim Stijlmarkt

Ketten von Freulein Firlefanz. | Fotocredits: Juliane Pröll

Ohrringe von Freulein Firlefanz

Ohrringauswahl am Stand von Freulein firlefanz. | Fotocredits: Juliane Pröll

Freulein firlefanz‘ Schmuck ist erhältlich bei DaWanda oder auf der Website des Labels.

Betonschmuck mit Mooseinsatz

Einen ungewöhnlichen Ansatz verfolgte dagegen Joanna Komorowska aus Polen. Sie kam zum Stijlkunst-Markt um ihren Betonschmuck zu präsentieren. Das Besondere: Die Accessoires aus dem Baustoff sind mit Moos gefüllt. Den Schmuck könnt ihr in ihrem polnischen Dawanda-Shop kaufen.

  • Betonanhänger mit Moos von Joanna Komorowska
    Die Betonanhänger sind mit Moos gefüllt und in verschiedenen Ausführungen erhältlich. | Fotocredits: Juliane Pröll




Produkte mit Überraschungseffekt

Ebenfalls innovativ sind die Produkte der Marke Mezayah. Es handelt sich dabei allerdings nicht um Kunsthandwerk. Das Unternehmen fertigt seine Caps und Taschen mit Sicherheit nicht von Hand, zudem sind auch keine Unikate darunter. Doch der changierende Stoff der Ellipse-Reihe ist einen Blick wert. Die Gym-Bag zum Beispiel sieht in normalem Tageslicht schwarz aus und zeigt erst bei Lichteinfall, was in ihr steckt. Im Slider findet ihr den Verleich. Zu der Kollektion gehört auch eine Cap.

  • Die Tasche von Mezayah bei normalem Licht
    Hier seht ihr die Tasche bei normalem Licht ... | Fotocredits: Juliane Pröll

Dänisches Desing und Lasertechnik

Selbst entworfen und gefertigt ist dagegen der Schmuck des Labels Monastine. von Kristine Larsen. Die in Dänemark geborene Gründerin verbindet dänisches Design und deutsche Qualität zu einem klaren Look. Aber auch Deko-Objekte und Leuchten hat die Designerin im Angebot. Die Stücke werden teils mit Lasertechnik, teils in Handarbeit hergestellt. Monastine. fertigt nachhaltig, das Leder für die Armbänder stammt der Designerin zufolge von „glücklichen, bayerischen Kühen“.

  • Stand Monastine. auf dem Stijlkunst Markt
    Die Designerin (rechts) an ihrem Stand am Nürnberger Stijlkunst-Markt. | Fotocredits: Juliane Pröll



700

Vegane Metallic-Backpacks und schwarz-weiße Kunst

Metallic-Backpacks

Die Backpacks des Labels Tausend Tage sind vegan und liegen derzeit mit Metallic-Kunstleder voll im Trend. | Fotocredits: Juliane Pröll

Das Label Tausend Tage, betrieben von Karin Meßlinger, präsentierte selbstgenähte, vegane, Taschen, Beutel und Rucksäcke aus Kunstleder. Die Designerin fertigt ihre Stücke auch auf Bestellung nach Kundenwunsch.

Neben Mode, Schmuck, Deko-Objekten und Accessories kam auch die Kunst nicht zu kurz: unter anderem präsentierten Justin Landon und Wolfgang Philippi ihre Werke als Drucke, Plakate und Karten. Beide Künstler bestachen mit Schwarz-Weiß-Zeichnungen.

 

 

Bilder von W. Philippi und J. Landon auf dem Stijlkunst Markt in Nürnberg

Plakate von Wolfgang Philippi (links) und Drucke von Justin Landon (rechts). | Fotocredits: Juliane Pröll

Die Mischung macht’s

Natürlich kam auch der kleine Hunger und Durst nicht zu kurz – bei Mozzer’s Finest konnten Schleckermäuler verschiedene Mischungen zum Backen oder Kochen wie Roggen-Walnussbrot mit Oregano oder Ananas-Chai-Milchreis sowie Gewürze erwerben.

Mozzer's Finest Mischungen

Milchreis- und Brotbackmischungen von Mozzer’s Finest, modern interpretiert. | Fotocredits: Juliane Pröll

Der Stand des Drink-Syndikats

Am Stand des Drink-Syndikats fanden die Besucher fachkundige Beratung und ungewöhnliche Drinks. | Fotocredits: Juliane Pröll

Beim Drink-Syndikat gab es Sets für verschiedene Cocktails. Am Stand konnten außerdem einige der Getränke aus dem Sortiment verkostet werden.

Industrie-Charme mit Oldtimern

Die Preise der vertretenen Künstler, Kunsthandwerker, Start-ups und Shops lagen überwiegend im erschwinglichen Bereich. Für jeden Geldbeutel war etwas geboten. Das Ofenwerk trug mit seiner Industrie-Kulisse sehr zum Charme des hippen Marktes bei. Ein Plus war die kleine Oldtimer-Ausstellung des Ofenwerks, die in der Halle besichtigt werden konnte. Da Stijlkunst in einem überdachten Komplex stattfindet, eignet sich der Markt auch perfekt zum Bummeln bei schlechtem Wetter.

Die Oldtimer-Garage im Ofenwerk

Die Oldtimer-Garage des Ofenwerks konnte auch besichtigt werden. | Fotocredits: Juliane Pröll

Weitere Marktberichte findet ihr unter der gleichnamigen Rubrik auf unserer Website. Folgt uns auch auf Facebook und Instagram, um immer auf dem Laufenden zu sein.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.