Polymer Clay – der Knet-Trend

Titelbild Polymer Clay Lebkuchenherz

Polymer Clay, in den Achtzigern auch bekannt als „Fimo“, ist eine Modelliermasse, welche im Ofen bei hoher Temperatur ausgehärtet wird. Sie ist in den verschiedensten Farben erhältlich und lässt sich wie Ton handhaben. Die Masse wird von unterschiedlichen Herstellern angeboten, darunter die früher namensgebende Marke FIMO von Staedtler, Kato Polyclay oder Premo!



Die PVC-Wundermasse

Das Material besteht aus PVC (Polyvinylchlorid) und ist mit Farbpigmenten sowie Weichmachern zusammengemischt. Um die Objekte zu härten, muss die knetbare Masse einfach im Backofen gebacken werden und – et voilá – es entsteht ein festes Kunststück. Die Modelliermasse ist außerdem nicht nur in verschiedenen Farben, sondern auch mit verschiedenen Eigenschaften erhältlich. Beispielsweise gibt es die Back-Knete mit Glitzer, in transparent oder metallic.

Eine breite Palette an Polymer-Clay-Werkzeugen steht ebenfalls zur Verfügung: Klingen, Formgeber und andere spezielle Clay-Tools erleichtern das Kreieren der Knet-Kunst und erschaffen im wahrsten Sinne des Wortes neue Schmuckstücke. Denn vor allem im Schmuckbereich findet Polymer Clay häufig Verwendung: Ob Eis-Ohrringe, Krümelmonster-Ringe oder Drachen-Anhänger – mit der bunten Knetmasse ist alles möglich.

Alles kawaii oder was?

Seit längerer Zeit zieht der Kawaii-Trend unter den Künstlern seine Kreise. Benannt ist er nach dem kennzeichnenden Eigenschaftswort „kawaii“, was auf japanisch in diesem Zusammenhang „niedlich oder süß“ bedeutet. Alle dieser Stilrichtung folgenden Polymer-Clay-Stücke sind dementsprechend putzig gestaltet. Die Design-Art stammt ursprünglich aus Japan und besteht vor allem aus dem Formen niedlicher Speisen, Gegenstände, Lebensmittel oder Tiere in Minatur mit einem Gesicht. Aber auch vor Märchenfiguren und mythischen Wesen macht der Trend nicht halt.

Shop-Empfehlungen

Auf Etsy bietet Giunda Creazioni zauberhafte Figuren an: Etsy-Shop Giunda Creazioni. Darunter auch eine detailreich gearbeitete Queen-of-Hearts-Kette sowie dazu passende Alice-im-Wunderland-Ohrringe.

Auf Dawanda verkauft Siachi* unter anderem niedliche Einhorn-Anhänger*

Wer nun Knete geleckt hat, darf seiner Kreativität freien Lauf lassen und das „Rezept“ für eine Miniatur-Torte ausprobieren.

Banner Rezept Polymer Clay Torte

Rezept für eine Polymer-Clay-Schichttorte mit Obstbelag und Mandeln:

Für die Mandelsplitter rollt ihr zuerst aus einer sandfarbenen* Polymer-Clay-Masse eine ganz dünne Schlange. Mit dem Skalpell*schneidet ihr sie in Scheiben und zerhackt diese mit einer Klinge nochmals.

Erdbeeren, Pfirsiche, Kiwi

Dann formt ihr aus rotem* Polymer Clay kleine Erdbeeren und piekst mit einem Zahnstocher Löcher für das „Erdbeermuster“ hinein. Nehmt nun gelbe* Polymer-Clay-Masse, rollt diese zu einer etwas dickeren Schlange und schneidet sie mit dem Skalpell in Scheiben. Aus den Stücken formt ihr nun die Pfirsichschnitze. Als letztes sind die Kiwischeiben dran: Hierfür gibt es bereits vorgefertigte Kiwi-Stangen*, die ihr nur noch in dünne Scheiben schneiden müsst.

Kuchenboden, Frosting, Teigtextur

Dann nehmt ihr eine champagnerfarbene* Masse, rollt diese zu einer dünnen Platte aus und stecht mit einer runden Ausstechform drei Kreise für die Kuchenböden aus. Mit dem Frosting verfahrt ihr genauso: wählt eine pastellfarbene Masse, beispielsweise in Lavendel*, rollt diese dünn aus und stecht drei „Böden“ aus. Die ausgestochenen Kreise abwechselnd Schichten: Kuchenboden, Frosting, Kuchenboden etc. Die unterste Lage ist ein Kuchenboden, die Oberste das Frosting.


Den Kuchen nun vorsichtig mit den Fingern auf der Seite rollen, um die Ränder zu glätten. Über den Kuchen eine neue, dünn ausgerollte Frosting-“Decke“ legen, eng an den Kuchen andrücken und Überstehendes mit einem Skalpell abschneiden. Vorsichtig festdrücken und mit dem Shaper-Tool* die Ränder ebnen. Anschließend mit einer Rasierklinge ein Kuchenstück herausschneiden. Nun mit dem Nadel-Tool* dem Kuchenteig eine Textur geben.

Polymer Clay Schichttorte

Marmelade, Creme und Deko

Für die Marmeladenschicht der Torte aus einer dunkelgelben* Masse eine hauchdünne Schlange formen. Diese zwischen Kuchenboden und Frosting auf beiden Seiten der aufgeschnittenen Torte mit einem Zahnstocher andrücken. Der Marmeladenschicht ebenfalls mit dem Nadel-Tool Textur geben. Gebt für die Cremetextur gefärbtes Liquid Clay in der Farbe eures Frostings auf die Oberseite des Kuchens und verstreicht es mit einem Holzspatel. Kuchenoberseite abwechselnd mithilfe der Pinzette mit Pfirsichen und Erdbeeren rundherum dekorieren. Kiwis in die Mitte legen. Mit dem einzelnen Tortenstück ebenso verfahren.

Ab in den Backofen

Den Kuchenrand mit einem Holzspatel mit flüssigem Polymer Clay in der Farbe des Frostings bestreichen und die Mandelstücke darauf streuen. Das einzelne Kuchenstück dabei nicht vergessen. Dann ab in den Backofen damit. Eine alte Auflaufschale (am besten eine, die ihr nicht mehr benutzt) mit Backpapier auslegen, den Kuchen darauf setzen und in den Ofen stellen. Auf der Verpackung der Masse steht immer die empfohlene Backtemperatur. Fimo backt beispielsweise 30 Minuten bei 110 °C. Ob der Ofen die richtige Temperatur hat, könnt ihr mit einem Ofen-Thermometer kontrollieren. Die Temperatur- und Zeitempfehlungen des Herstellers sollten in keinem Fall überschritten werden.

Letzte Handgriffe

Bei zu großer Hitze verbrennt die Masse – behaltet deshalb euer Kunstwerk im Auge, solange es sich im Ofen befindet. Polymer Clay gibt während des Backens einen Plastikgeruch ab. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, dass ihr die Fenster in der Küche öffnet, um den Geruch abziehen zu lassen. Wenn eure Torte fertig gebacken ist, nehmt die Auflaufform mit Ofenhandschuhen aus dem Herd und lasst sie auf der Herdplatte (oder an einem anderen hitzebeständigen Platz) abkühlen. Auf die wieder erkaltete Torte streicht ihr anschließend einen Glanzlack, damit es aussieht als wären die Früchte mit Gelantine überzogen.

Uuuund, fertig ist eure Schichttorte!

Hier nochmals die Liste der benötigten Materialien und Werkzeuge:

Banner Zutatenliste Polymer Clay Torte

Werkzeuge:
Skalpell*
Shaper-Tool*
Nadel-Tool*
Runde Ausstechform
Rasierklinge
Holzspatel
Zahnstocher
Pinzette

Material:
Polymer Clay in: sandfarben, champagnerfarben*, rot*, gelb*, dunkelgelb*, Lavendel*
Polymer-Clay-Stange Kiwi*
Liquid Clay translucent (gefärbt in der Farbe eures Frostings bspw. mit Pigment*)
Glanzlack

Sonstiges:
Alte Auflaufform
Backpapier

Besondere Polymer-Clay-Lieblingsstücke findet ihr bald auch unter der gleichnamigen Rubrik.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.